Prof. Dr. med. U. Wolters

Vita

Prof. Dr. med. Volker Nutz

Interdisziplinäre Praxis für Proktologie www.volker-nutz.com

Außerplanmäßiger Professor der Universität Bonn für das Lehrgebiet Chirurgie
Facharzt für Allgemeine und Viszeralchirurgie
Facharzt für Unfallchirurgie
Proktologe

Proktologische Sprechstunde

Montag und Mittwoch 8:00 – 12:00 Uhr und nach Absprache.
Terminvereinbarungen sind möglich unterTelefon 0221 8882520

Die Vernetzung von GefäßchirurgieDermatologie und Proktologie in unseren Praxen ist kein Zufall. Die Proktologie bietet viele Berührungspunkte mit diesen medizinischen Fachrichtungen.

Im ambulanten Operationszentrum der Praxis für Gefäßchirurgie von Prof. Wolters bestand bei meinem Eintreten bereits eine langjährige Erfahrung in der Laserchirurgie, die zunehmend auch in der proktologischen Chirurgie an Bedeutung gewinnt. Die Techniken und die Ausrüstung in der Laserchirurgie der Venen und einiger proktologischer Erkrankungen sind ähnlich.
Auch dem Dermatologen begegnen zahlreiche Patienten mit proktologischen Problemen. Hier ist es die Aufgabe des Chirurgen, die Erkrankungen zu erkennen, die einer operativen Behandlung bedürfen.

In unserem ambulanten Operationszentrum Im Mediapark 4d können alle Eingriffe erfolgen, die ambulant möglich sind. Schwerpunkte bilden bei Prof. Wolters die Gefäßchirurgie, bei mir die Proktologie.

Mein beruflicher Werdegang

  • 1967 bis 1973 Studium der Humanmedizin an der Universität zu Köln
  • 26.5.1975 Approbation als Arzt
  • 1975 bis 1976 Wehrdienst als Stabsarzt bei der Bundeswehr23.2.1976 Promotion an der Universität zu Köln
  • 1977 bis 1978 Wissenschaftlicher Assistent des Pathologischen Institutes der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Direktor: Prof. Dr. med. Gedigk)
  • 1978 bis 1983 Assistenzarzt, ab 1982 Oberarzt der Chirurgischen Abteilung des St.-Katharinen-Hospitals in Frechen (Chefarzt: Prof. Dr. med. A. Larena-Avellaneda)
  • 25.10.1982 Anerkennung der Gebietsbezeichnung Chirurgie („Facharzt für Chirurgie“) durch die Ärztekammer Nordrhein
  • 27.10.1983 Anerkennung der Gebietsbezeichnung Unfallchirurgie („Facharzt für Unfallchirurgie“) durch die Ärztekammer Nordrhein
  • 1984 bis 1990 Wissenschaftlicher Assistent, seit 1985 Oberarzt, seit 1989 Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik der Rheinischen Freidrich-Wilhelms-Universität Bonn (Direktor: Prof. Dr. med., Dr. h.c. mult. F. Stelzner, ab 1989 Prof. Dr. med. A. Hirner)
  • 1.6.1988 Erteilung der Venia legendi („Habilitation“) für das Lehrgebiet Chirurgie durch die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 1990 bis 1996 Leitender Arzt („Chefarzt“) der Abteilung für Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie des Kreiskrankenhauses Ammerland in Westerstede
  • 1996 bis 2010 Leitender Arzt („Chefarzt“) der Chirurgischen Klink , ab 2000 der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Evangelischen Krankenhauses Köln Weyertal
  • 15.1.1997 Anerkennung des Schwerpunktes Viszeralchirurgie („Arzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie“) durch die Ärztekammer Nordrhein
  • 15.5.1997 Verleihung der Bezeichnung „Außerplanmäßiger Professor“ durch die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 24.8.2006 Anerkennung der Zusatzweiterbildung Proktologie durch die Ärztekammer Nordrhein
  • 1.10.2008 Zertifikation für das Kompetenzzentrum für Koloproktologie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie

seit 2010 tätig als Chirurg und Proktologe in der Praxis für Gefäßkerkrankungen, Im Mediapark 4d, 50670 Köln
seit 2010 tätig als Chirurg und Proktologe in der „Klinik Links vom Rhein“, Schillingsrotter Str. 39-41, 50996 Köln

Scroll to Top